Mathematische Textaufgaben lösen

Anleitung © von André Mössner  Dipl. Math. ETH , Kantonsschule Zug (Gymnasium), Schweiz
  

Wichtig – Unbedingt beachten!

Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Menschen aus ähnlichen Gründen stecken bleiben, wenn sie Textaufgaben lösen wollen.
Einerseits kennen sie das systematische Vorgehen nicht.
Andererseits ist ihnen nicht bewusst, dass sie immer mit Zahlen arbeiten sollten.

1. Die Unbekannte bedeutet immer eine Zahl!
Tipp:
Wähle die Unbekannte immer mit der Formulierung "x = Anzahl …"
Mehr zu Unbekannte = Zahl
Mehr zur Wahl der Unbekannten
  
2. Die Gleichung bedeutet immer "Zahl = Zahl"
Beachte dies speziell auch bei der Suche nach dem Titel. Dieser repräsentiert immer eine Zahl!
Mehr zu Gleichung: Zahl = Zahl
Mehr zum Suchen der Gleichung
Mehr zum Titel einer Gleichung
  
3. Mathematisches Modell
Wenn du zu einem praktischen Problem (aus dem Alltag) eine Gleichung notierst, so stellt diese immer nur ein mathematisches Modell des wirklichen Problems dar.
Oft ist dieses Modell eine grobe Vereinfachung des tatsächlichen Problems. Bei gewissen Problemtypen (z.B. bei der Wahrscheinlichkeitsrechnung) ist es sehr wichtig, dass man zwischen dem Modell und dem wirklichen Problem streng unterscheidet.
Bei "Schulbuchaufgaben" wie unseren Textaufgaben ist diese Unterscheidung weniger wichtig. Es sollte dir trotzdem bewusst sein, dass das Bilden des mathematischen Modells die Hauptaufgabe bei Textaufgaben ist. Das mathematische Modell ist die Erfassung des praktischen Problems mit mathematischen Hilfsmitteln.
Viele schwierig aussehende Aufgaben führen auf das gleiche mathematische Modell: Problemen um Geschwindigkeiten, "Arbeits"-Zeiten, Dichten, Mengenpreise liegt ein ähnlicher Formeltyp zu Grunde.

Letzte Änderung: 16.11.2011