Praktische Tipps für Vorträge

Vortragstipps von André Mössner  Dipl. Math. ETH , Kantonsschule Zug (Gymnasium), Schweiz
  

7 Folien oder PowerPoint

Mit "Folien" sind sowohl konventionelle Plastik-Folien für dem Hellraumprojektor als auch elektronische Folien (z.B. mit PowerPoint) gemeint!
  • Schriftgrösse (mindestens 18, besser 24 Punkte oder noch grösser)
    Bei Fotokopien zwei Mal vergrössern (A6 -> A4).
    Sonst kann man es von hinten nicht lesen.
  • "Ich weiss, dass man diese Folie nicht lesen kann"
    … ist ein beliebter Spruch, den man bei Referaten immer wieder zu hören bekommt (wenn die Schrift viel zu klein ist). Dass eine solche Aussage peinlich für den Sprecher ist, merkt dieser in der Regel nicht. Besonders ungeschickt ist, wenn die vortragende Person die unlesbare Folie vorliest.
    Entweder ist die Folie lesbar, oder man lässt sie weg!
    Einzige Ausnahme, wo eine unlesbare Folie akzeptabel ist: Der Text darauf ist wirklich unwichtig. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn es nur um die grafische Darstellung geht.
  • Zeilenabstand
    Ist der Zeilenabstand zu klein, kann man sich beim Lesen nicht gut orientieren. Dann besteht auch die Gefahr, dass du zu viel auf die Folie drauf packst.
nach oben
  • Verwende mit Vorteil das Querformat
    So kommst du weniger in Versuchung, zu viel auf eine Folie drauf zu packen.
       
  • Nur Stichworte (keine ganzen Sätze)!
    Die Sätze sagst du ja. Die Stichworte auf den Folien sind bloss eine optische Hilfe, damit man dem Gesprochenen besser folgen kann.
  • Beschränke dich aufs Wesentliche
    Nebengedanken kannst du vortragen, ohne dass diese auch noch auf der Folie stehen müssen.
  • Vermeide ein "Durcheinander" von Informationen.
    Auf eine Folie gehören nur Informationen, die direkt etwas miteinander zu tun haben.
    Informationen zu verschiedenen Gedankenrichtungen gehören je auf separate Folien.
  • Bilder werden besser behalten als Worte!
    Wenn es dir gelingt, anstelle einiger Worte ein prägnantes Bild (allenfalls auch Karikatur) zu zeigen, wirst du bei den Zuhörern einen wesentlich grösseren Lerneffekt bewirken (Unterbewusstsein).
       
  • Strichdicke bei Figuren:
    Sind von hinten alle Striche noch gut erkennbar?
  • Generell: lieber zu gross als zu klein
    Eine kleine Figur auf einer sonst leeren Folie hat keinen Sinn. Wenn schon nur diese Figur, dann vergrössere sie so, dass sie den verfügbaren Raum auch beansprucht.
  • Lass zur Sicherheit einen grosszügigen Rand frei. Nicht jeder Hellraumprojektor kann die ganze Folie bis zum Rand zeigen.
       
    nach oben

Illustration von Werner Meier, Trogen


Letzte Änderung: 16.11.2011