Richtig Lernen

Lerntipps von André Mössner  Dipl. Math. ETH , Kantonsschule Zug (Gymnasium), Schweiz
  

4 Wissen

Grundvoraussetzung fürs mathematische Wissen ist das Verstehen.
Wissen ist eine notwendige, aber leider noch nicht hinreichende Voraussetzung für Prüfungsreife bzw. für Lernerfolg in Mathematik.
  • Wenn du die notwendigen Dinge nicht weisst, hat es keinen Sinn, dass du dich darüber prüfen lässt.
    Wenn du die Zusammenhänge gut verstanden hast, kann es dir zwar gelingen, sie wieder herzuleiten, falls du sie vergessen haben solltest. Dies benötigt jedoch viel Zeit, und die steht dir an einer Prüfung wohl kaum zur Verfügung. Mit einem fundierten Wissen bist du auf jeden Fall im Vorteil.
  • Wissen ist deshalb das zweite Zwischenziel beim Lernen in Mathematik.
  • Wie erreicht man das Zwischenziel Wissen?
    --> Lerne aktiv!
    • Klappe das Buch oder Heft zu, nachdem du die Materie gelesen hast. Schreibe dir alles auf, was du jetzt davon noch im Kopf hast. Kontrolliere danach die Vollständigkeit und die Richtigkeit des Aufgeschriebenen.
      Wiederhole diesen Vorgang so oft (möglichst an verschiedenen Tagen), bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist.
    • Verwende beim auswendig Notieren möglichst eine andere Formulierung als im Originaltext.
    • Wiederhole das, was du lernen möchtest, immer wieder. Sei selbstkritisch und ausdauernd. Voraussetzung ist natürlich, dass du rechtzeitig mit Lernen beginnst.
    • Fertige dir Lernkärtchen an: Auf der Vorderseite steht die Frage, auf der Rückseite die Antwort. Mische die Kärtchen vor jedem Durchgang. Kärtchen, deren Antwort du zuverlässig weisst, kannst du an einem anderen Ort einordnen, die übrigen behältst du auf dem aktuellen Stapel.
    • Lasse dich von jemandem abfragen.
    • Suche nach Vernetzungen des Themas mit anderen Wissensgebieten.
    • Schreibe eine Zusammenfassung für den Lernstoff. Die erste Version schreibst du vielleicht mit Hilfe deiner schriftlichen Unterlagen. Schreibe einen Tag später nochmals eine Zusammenfassung; dieses Mal aber aus dem Kopf. Vergleiche mit der ersten Version und merke dir, was gefehlt hat oder was falsch war.
    • Erkläre dein Wissen einer anderen Person.
    • Wo liesse sich das Wissen sonst noch anwenden?
      Wende es in möglichst vielen verschiedenartigen Situationen an, damit es sich im Gedächtnis verfestigen kann.
  • Wenn du die Fakten, Formeln, Zusammenhänge etc. weisst, hast du dir die Grundlagen fürs wirkliche Lernen erarbeitet.
    In Mathematik bist du damit aber noch nicht am Ziel: Das Hauptziel ist das Ziel des dritten Lernvorgangs und heisst Erfolgreich Können. Wie du dieses erreichst, erfährst du auf der nächsten Seite "5 Können"

  


Letzte Änderung: 16.11.2011